Mit „Krabat“ zur Schulsiegerin

Vivien Boß gewinnt Vorlese-Wettbewerb an der OTS

Gebannt lauschen die Sechstklässler in der Aula der Ohmtalschule (OTS) den Vortragenden. Doch anders als sonst bei Lesungen an gleicher Stelle, wo bekannte Autoren ihre Texte vortragen, geht es heute auf der liebevoll und weihnachtlich dekorierten Bühne um etwas anderes. Eine gute Lesetechnik zum Beispiel, oder um die Frage, wie gut der Text interpretiert wird. Und ist die Textstelle gut gewählt?

Die neue Schulsiegerin Vivien Boß beim Lesen.

Alle Jahre wieder treffen sich die besten Vorleser aller 6. Klassen der OTS zum Vorlese-Wettbewerb in der Aula, unterstützt von ihren jeweiligen Klassen. Zuvor waren sie klassenintern ermittelt worden, nun treten die Klassensieger gegeneinander an, um Schulsiegerin oder Schulsieger zu werden. Vier Schüler waren es diesmal: Vivien Boß, Phil Becker, Marcel Gorr und Ronny Kube, die verschiedene Passagen aus selbst erwählten Büchern vortrugen. Dann wurde es ernst. Alle Kandidaten mussten eine ihnen vorher unbekannte Stelle aus „Krabat“ vorlesen, dem berühmten Roman von Otfried Preußler. Danach beriet sich die Jury, bestehend aus Vorjahressieger Tarik Aslan und den Pädagogen Katrin Gloth, Annette Montermann, Stefanie Walter und Silvia Simon. Und war sich nach einigem Abwägen einig: Vivien Boß ist die neue Schulsiegerin. Sie wird die OTS in der nächsten Runde des Wettbewerbs vertreten.

Organisatorin Silke Loogen-Leifhelm.

„Es ist jedes Jahr wieder toll zu sehen, wie engagiert unsere Schülerinnen und Schüler sich auf den Vorlesewettbewerb vorbereiten“, sagt Lehrerin Silke Loogen-Leifhelm, die den Wettbewerb wie jedes Jahr organisiert hatte. „Die überwiegende Zahl kann es kaum erwarten, ihr Lieblingsbuch vorzustellen und ihre Begeisterung dafür weiterzugeben. Gerade in der heutigen Zeit ist es wichtig, diese Begeisterung zu unterstützen und den Spaß am Lesen zu fördern, denn Lesen ist eine Grundvoraussetzung für einen erfolgreichen Bildungsweg.“

Text: Simon

Bilder: Leifhelm/Simon