Alle Beiträge von Joerg.Leifhelm

Schöne Ferien und einen guten Start ins neue Schuljahr!

Die Schulleitung wünscht allen Schülerinnen und Schülern, Lehrkräften, Eltern und Bediensteten schöne und erholsame Ferien … und einen guten Start ins neue Schuljahr!

Die Schule beginnt wieder am Montag, dem 14. August 2017:

  • Klassen 6, 7G und 8: Unterricht von 7.55– 12.20 Uhr
  • Klassen 7H, 7R sowie 9 +10: Unterricht von 8.40 – 13.05 Uhr
  • Die Klassen 7H und 7R treffen sich um 8.40 Uhr in der Aula

Einschulung der “neuen” 5. Klassen am Dienstag, dem 15. August 2017:

  • 8.15 Uhr, Ökumenischer Begrüßungsgottesdienst in der Evangelischen Stadtkirche
  • 9.45 Uhr, Klasseneinteilung in der Ohmtalschule
  • Unterricht bis 12.20Uhr
  • Bitte merken Sie die bereits angekündigten Klassenfahrten nach Landenhausen (Vogelsbergkreis) vor: Förderstufenklassen 06.09. – 07.09.2017, Gymnasialklassen 07.09. – 08.09.2017

Die Fahrkarten für das kommende Schuljahr werden zeitnah per Post zugestellt.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte am Mittwoch, dem 09. August 2017 in der Zeit von 9 – 12 Uhr an das Sekretariat (06633-5075).


Von der Schulbank an die Werkbank

Neues Langzeitpraktikum an der OTS bringt Hauptschüler in Betriebe 

(PrT) Das kommende Schuljahr wird für die Klasse 9H der Ohmtalschule (OTS) sehr wichtig hinsichtlich ihrer beruflichen Zukunft sein. Die OTS startet nämlich nach den Sommerferien erstmals ein Langzeitpraktikum, bei dem Hauptschüler in Betrieben mitarbeiten.

Das Besondere an diesem Praktikum ist, dass es nicht wie sonst in den Jahrgängen 8 und 9 über zwei Wochen verläuft, sondern ein halbes Jahr lang dauert. In dieser Zeit sind die Hauptschüler jeden Dienstag  in ihrem Praktikumsbetrieb. Die restlichen Wochentage verbringen sie wie gewohnt in der Schule.

Damit sie sich an ihren neuen Arbeitsplatz gewöhnen können, absolvieren die Schüler vom  21. bis zum 25. August 2017 eine Einführungswoche in ihrem jeweiligen Betrieb. „Das Langzeitpraktikum endet dann am 19. Dezember, also vor den Weihnachtsferien“, teilt Petra Ebert, Leiterin des OTS-Fachbereichs Arbeitslehre mit, die das Praktikum organisiert hat. 

Ziel dieser sogenannten beruflichen Lerntage ist, dass die Schüler die Berufs- und Arbeitswelt näher kennenlernen, mehr Praxiserfahrung sammeln und eventuell sogar einen Ausbildungsplatz erhalten. Zudem werden die Schüler sicherlich motiviert, da sie durch ihre Arbeit ein konkretes Ziel vor Augen haben.

Während des gesamten Praktikums werden die Schüler von ihrem Klassenlehrer betreut und in regelmäßigen Abständen besucht. Die OTS freut sich darauf, diese Lerntage einzuführen und ist gespannt auf den kommenden Praktikumsverlauf.

Sophie Männche (Presseteam)

 

 


Explosionen, Punkrock, Hexen und Tanz

Bunter Abend an der Ohmtalschule – Neue Mensa feierlich eröffnet

(PrT) „Now I see fire – inside the mountain. I see fire, burning the trees.“ Eine Gruppe von Schülern ist vor großem Publikum aufgereiht. Aufmerksam hören Eltern, ehemalige Schüler und viele andere Gäste ihnen beim Singen zu. Es wird geklatscht und gejubelt.  Scheinwerfer mit bunten Lichtern schwenken umher. Und im nächsten Moment  betritt Schulleiter Carsten Röhrscheid die Bühne und begrüßt alle zum diesjährigen Bunten Abend der Ohmtalschule (OTS).

Die Aula war bereits komplett gefüllt, als die Klassen 9Ga und 9Gb im Chor die Zuschauer mit dem erfolgreichen Lied „I See Fire“ von Ed Sheeran begeistern.

Chor der Klassen 9Ga und 9Gb

„Es wird dieses Mal ein sehr gesangreicher Bunter Abend“, kündigte Röhrscheid an. Das zeigte sich bereits im nächsten Programmpunkt: Ein weiterer Chor von fünf Schülern der Klasse 6 sang die Lieder „Eye Of The Tiger“ und „Someone Like You“. Es waren keine leichten Lieder, für die sich die jungen Ohmtalschüler entschieden hatten – umso größer war das Erstaunen, wie gut sich die Fünf auf der Bühne bzw. am Mikrofon machten.

Chor der Jahrgangsstufe 6

Weiter ging es mit einem Tanz der beiden Gymnasialklassen der Jahrgangsstufe 6. Mit kreativen Handbewegungen, die an den Songtext angepasst wurden, lieferten sie eine tolle Show ab. Beispielsweise wurde ein Herz mit den Händen geformt, sobald im Lied „Love“ erwähnt wurde. Dadurch wurde das Publikum mitgerissen, es klatschte im Takt mit. In den Gesichtern der Kinder sah man, wie viel Spaß sie dabei hatten. Und das übertrug sich auch auf die Zuschauer: Wo man auch hinsah, konnte man ein Lächeln auf den Lippen erkennen.

Röhrscheid erklärte nach der Tanzaufführung: „Unser Thema der Studienwoche lautete Feuer. Passend dazu wurde anfangs ,I See Fire’ gesungen. Und jetzt werden spannende Experimente mit Feuer zu sehen sein.“ Aus Sicherheitsgründen waren die Experimente vorher im Chemie-Hörsaal der Schule gefilmt worden. Nun wurden die Ergebnisse als Video auf einer Leinwand gezeigt. Pro Experiment war jeweils ein Team der Klasse 7R  zuständig. Im ersten Experiment wurde zuerst etwas Wachs in ein Reagenzglas gefüllt und anschließend über eine Flamme des Gasbrenners gehalten. Ein Schüler, der das Experiment durchgeführt hat, erklärte: „Jetzt siedet das Wachs, sodass sich Gas entzündet.“ Daraufhin entfachte eine kleine Feuerexplosion. Das Publikum schien begeistert. In einem weiteren Experiment namens „Feuer unter Wasser“ schaffte es ein Team, dass eine Wunderkerze, die durch den Gasbrenner angesteckt wurde, in einem Gefäß voller Wasser weiter brannte. Am Ende stellte ein Schüler eine Kerze zusammen mit einem Schälchen Mehl in einen verschlossenen Becher. Kurz danach brach das Video ab. Ein technischer Fehler? „Danach gibt’s keine Aufnahmen mehr, weil die Schule explodiert ist“, scherzte ein Schüler.

Als vorerst letzter Act trat dann die Tanzgruppe des Wahlfaches Muku Street Dance auf. Mit vielen Arm- und Beinbewegungen brachten die Kids nochmal richtig Schwung in den Abend. Ellen Jantosca koordinierte den Auftritt, sie bietet in einem Homberger Fitnessstudio Street-Dance-Kurse an.

Streetdancegruppe unter Leitung von Ellen Jantosca

Nach diesen vielen interessanten Vorstellungen war erst einmal Zeit für eine kurze Pause. Es bestand die Möglichkeit, sich in der Mensa, die an diesem Tag Neueröffnung nach einem umfassenden Umbau feierte, passend zu diesem sommerlichen Tag erfrischende Kaltgetränke zu kaufen. Mensa- und Küchenbereich der OTS wurden erheblich vergrößert und umfassend modernisiert, um den Anforderungen des Schulbetriebes besser gerecht zu werden. Denn auch die benachbarte Grundschule nutzt die OTS-Mensa für warme Mittagessen. Sowohl vor als auch hinter dem Verkaufstresen sah man an diesem Abend viele strahlende Gesichter. Gäste bekamen Häppchen und Sekt gereicht, Schüler und Eltern konnten gleich an einem der vielen Esstische Platz nehmen.

Das hoch motivierte Mensa-Team; im Vordergrund die Betreiber der Mensa Herr und Frau Schepp 

Wer sich gestärkt hatte, schlürfte einen von Schülern gemixten alkoholfreien Cocktail oder sah sich die  Ausstellung von Schülerarbeiten zur Projektwoche zum Thema „Feuer“ an. Plakate stellten unter anderem Themen wie „Die größten Brandkatastrophen der Welt“ oder „Feuergötter in Rom“ vor. Aber es gab auch noch Plakate, die über Klassenfahrten berichteten. Die Klassen 6a und 6b waren auf Klassenfahrt in Fulda, diverse Schüler der Jahrgangsstufen 8 und 9 auf Studienfahrt in Trier und die baldigen Abgänger der Klassen 9H, 10Ra und 10Rb zur Abschlussfahrt in Berlin. Anhand von zahlreichen und schönen Bildern wurden die Sehenswürdigkeiten gezeigt.

Nach dem Ende der Pause faszinierte Schüler Niklas Schlosser das Publikum mit einem Klavierstück „ohne Titel“, wie er selbst sagte.

Niklas Schlosser am Klavier

Danach trat nochmals die Klasse 9Ga als Chor auf und sang zwei Lieder, eines davon war der Nummer-1-Hit „No Roots“ von Alice Merton.

Der wohl längste Programmpunkt war das Theaterstück der Klasse 8R. In einzelnen Gruppen spielten die Schüler Szenen nach. In einer Szene kam eine Familie am Essenstisch vor, in der anderen ein altes Ehepaar, welches sich streitet.

Theateraufführung der Klasse 8 R

Dabei gab es ein umstrittenes Hauptthema: Hexen. Wer ist eine Hexe, wo werden sie hingebracht? Zum Schluss tauchten die Hexen schließlich auf und tanzten rhythmisch zur Musik mit ihren Besen. Als sich alle kleinen Schauspieler vor den Zuschauern aufstellten und verbeugten, ernteten sie viel wohlverdienten Jubel.

Der letzte Programmpunkt stand an. „Ich verspreche Ihnen: Wir werden noch einen rockigen Abschluss haben!“, so Carsten Röhrscheid. Kurz darauf baute die Schülerband zügig ihr Equipment auf der Bühne auf und legte los. Bestehend aus drei Gitarristen, einem Schlagzeuger und einem Sänger brachte die Band mit dem Song „Boulevard Of Broken Dreams“ von Green Day die Aula zum Beben. Die Zuschauer wurden direkt wieder mitgerissen und klatschten im Takt.

Etwa um 21 Uhr war der Bunte Abend vorüber. Schlussendlich kann man sagen, dass er ein voller Erfolg war. Die Ohmtalschule war sehr zufrieden und freut sich über weitere, so tolle Bunte Abende.

Text: Sophie Männche (Presseteam)


Vielseitig und farbenfroh: Erste Kunstausstellung der Ohmtalschule im Homberger Schloss

Eröffnung der Kunstausstellungssaison 2017 im Homberger Schloss: Vernissage am 14. Mai 2017 um 14.00 Uhr

Zu bestaunen ist eine abwechslungsreiche Palette von Schülerarbeiten aus dem Kunstunterricht der 5. bis 9. Jahrgangsstufen. Präsentiert werden sorgfältig gestaltete Gemeinschaftsarbeiten wie z.B. der „Gelbe Weg“ oder das große „Quadrat der fantasievollen Vögel“, die eine gute Zusammenarbeit innerhalb der Schülergruppen erforderten. Ausgestellt werden aber auch interessante und bewundernswerte Einzelarbeiten der Schüler und Schülerinnen. Sie gestalteten Porträts, abstrakte Bäume, Mangas, Fadenarbeiten auf Holz und vieles mehr. Auch die Ergebnisse einer Auseinandersetzung mit Werken bekannter Künstler kann man unter den Schülerarbeiten finden.

Diese Ausstellung zeigt in ihrer Vielfalt der gelungenen Kunstwerke, dass die Talente der Schüler aller Jahrgangsstufen und Schulzweigen gut gefördert werden, obwohl dem Kunstunterricht nach Aussage der Fachlehrerinnen nicht immer genügend Zeit zur Verfügung steht. Wir Schlosspatrioten freuen uns, diese vielfältige und farbenfrohe Ausstellung der Schülerinnen und Schüler der Homberger Schule präsentieren zu können.

Ein Schüler der 9. Klasse wird die Ausstellungseröffnung am 14. Mai 2017 musikalisch umrahmen.

Die Ausstellung ist vom 14. Mai bis 11. Juni 2017 immer sonntags von 14 bis 18 Uhr geöffnet.

Text: Schlosspatrioten Homberg an der Ohm e.V.


Schüler entführen Kindergartenkinder in die Welt der Buchgeschichten

Neues Lesepatenprojekt im Jahrgang 6 der Ohmtalschule (OTS) ist voller Erfolg

(PrT) Aufgeregt warten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6a jeden Mittwoch in der zweiten Stunde auf ihre Deutschlehrerin. Nach kurzer Begrüßung geht es auch schon gemeinsam mit einer Bücherkiste zu Fuß in die Kindertagesstätte Hochstraße, die nur wenige Schritte von der Ohmtalschule (OTS) entfernt ist. Dort warten bereits die Kleinen ganz aufgeregt auf die „Großen“, um mit ihnen gemeinsam eine Schulstunde mit Schmökern zu verbringen.

Die Sechstklässler lesen ihrem jeweiligen Patenkind etwas aus zahlreichen Kinderbüchern vor, die sich die Kinder vorher jedes Mal selbst aussuchen dürfen. Sobald die Kleinen den Turnraum der Kindertagesstätte betreten dürfen, laufen sie strahlend zu ihren Lesepaten.

Gemütlich auf Matten liegend, bemühen sich die Schüler der Klasse 6a langsam und deutlich vorzulesen. Dabei hören die Kindergartenkinder aufmerksam zu. So manch einer lehnt sich währenddessen an die Schulter eines Sechstklässlers. Es herrscht eine angenehme Stimmung im Raum. Am Anfang waren die Paten noch etwas schüchtern, doch mittlerweile sind es echt gute Teams geworden“, erinnert sich Birgit Bauer, die Leiterin der Kindertagesstätte.

Ein neues Lesepatenprojekt ist mit Erfolg an der OTS angelaufen. Dieses wird zurzeit von der Klasse 6a jeweils eine Schulstunde lang pro Woche veranstaltet. OTS-Referendarin Vanessa Lanz leitet und begleitet dieses Projekt, das im Rahmen der Vorbereitung auf den Vorlesewettbewerb initiiert wurde. Bereits seit einigen Jahren läuft an der OTS ein anderes Lesepatenprojekt sehr erfolgreich, bei dem Achtklässler aus Haupt- und Realschulklassen Schülern aus den ersten Klassen der Grundschule Homberg einmal pro Woche etwas vorlesen. Dabei zeigte sich, dass das gemeinsame Lesen bei großen und kleinen Schülern die soziale Kompetenz und das Lesevermögen gleichermaßen steigert und auf beiden Seiten für enorm viel Spaß sorgt. Sehr schön also, dass dieses erfolgreiche Projekt nun auch auf eine Kooperation mit dem Kindergarten ausgedehnt wurde.

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6a sind motiviert und haben Lust darauf, ihren Patenkindern etwas vorzulesen. „Ich finde das Projekt echt cool, ich freue mich immer, wenn wir in den Kindergarten gehen dürfen“, berichtet Felix freudestrahlend. „Da das Lesepatenprojekt ein voller Erfolg ist, wollen wir es fortführen und im neuen Jahr auch wieder als Vorbereitung für den Vorlesewettbewerb nutzen“, erklärt Vanessa Lanz in einem Abschlussgespräch mit der Presse-AG der Ohmtalschule.

Text: Sophie Männche


Schüler freuen sich über neuen Tischkicker

Ohmtalschule schafft beliebtes Spielgerät für die Pausen an

(PrT)  Ein neuer Tischkicker glänzt seit kurzem in der sogenannten HalbZeit der Ohmtalschule (OTS). 250 Euro steuerte der Förderverein der OTS für den Kauf des über 1.000 Euro teuren Spielgerätes bei. Des Weiteren wurde der Kicker durch Zuschüsse des Vogelsbergkreises und des evangelischen Dekanats Alsfeld finanziert. „Über diese Unterstützung sind alle Beteiligten sehr erfreut und bedanken sich sehr herzlich“, sagt Jugendreferent Holger Schäddel vom evangelischen Dekanat Alsfeld, der gemeinsam mit Sozialpädagogin Nicole Grün von der schulbezogenen Jugendsozialarbeit des Vogelsbergkreises sowie pädagogischen Kräften der Schule die HalbZeit betreut. Die HalbZeit erfreut sich größter Beliebtheit, weil die Schüler dort mit diversen Spielen und Spielgeräten ihre Pause aktiv gestalten können.

Der neue Kicker, der eine hohe Qualität und eine robuste Ausführung zeigt, ist bereits das vierte Tischfußballgerät an der OTS. Er wurde per Fracht-Paket geliefert und von einigen Schülern der 9. Klassen im Rahmen eines Sozialpraktikums aufgebaut. Besonders die Kicker werden sehr gerne und intensiv von den Schülern genutzt.


Die OTS-Schüler freuen sich riesig über den neuen Kicker für die Halbzeit.

Pünktlich zum Faschings-Kicker-Turnier, das kommenden Dienstag an der OTS stattfindet, wird der neue Tischkicker offiziell eingeweiht. Das Turnier, zu dem die älteren Klassen im Hippie-Look erscheinen sollen, wird in Kooperation mit der Schülervertretung veranstaltet. Zu gewinnen gibt es einen großen Pokal und für die besten Verkleidungen eine Kino-Gutschein-Box und 30 Euro für die Klassenkasse.

Text: Julia Merz und Sophie Männche

 


Vorlesen macht fit für die Zukunft!

Kilian Gaub gewinnt den diesjährigen Vorlesewettbewerb der Ohmtalschule

(LOG) Der Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels findet seit 1969 einmal im Jahr an deutschen Schulen statt. Mehr als 600.000 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 6 beteiligten sich in diesem Jahr an dem Lesewettbewerb. Insgesamt kommen diese Schüler/innen aus ca. 7200 Schulen und Schularten. Ziel dieser Leseförderungsaktion ist, die Kinder zu ermuntern, sich mit Literatur zu beschäftigen. Im Mittelpunkt steht dabei vor allem aber der Spaß am Lesen.

Auch an der Ohmtalschule wird der Vorlesewettbewerb jedes Jahr wieder mit Freude und Spannung erwartet. Dieses Jahr bereiteten sich nahezu 70 Schülerinnen und Schüler auf dieses Ereignis vor, von denen 4 Klassensieger am Freitag, dem 9.12.2016, antraten, den Schulentscheid zu gewinnen.

Kilian Gaub, Fabian Hahn, Francesco Miniaci und Kevin Neumann waren sehr gut vorbereitet und entführten ihr Publikum in die Welt der Geschichten und Märchen. Nach einem ersten Durchgang, in dem die Schüler aus einem selbst gewählten Buch eine Passage vorgetragen hatten, mussten sie in einem zweiten Durchgang einen unbekannten Text vorlesen. Die Wahl fiel dabei in diesem Jahr auf „Hilfe, ich hab meine Lehrerin geschrumpft“ von Sabine Ludwig.

Die Jury, bestehend aus Maja-Sophie Reitz (Vorjahressiegerin), Ulrike Sowa (Inhaberin der örtlichen Buchhandlung), Herrn Röhrscheid (Schulleiter), Katrin Gloth (Lehrerin) und Silke Loogen-Leifhelm (Organisatorin des Schulentscheids), hatte es sichtlich schwer, eine Entscheidung zu treffen, da alle Kandidaten ihre Aufgabe hervorragend meisterten.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Kilian Gaub “in Aktion”

Nach eingehender Beratung der Jury konnte Jörg Leifhelm (Gymnasialzweigleiter), der durch die Veranstaltung führte, schließlich den Sieger verkünden. Gewonnen hat den diesjährigen Vorlesewettbewerb der Ohmtalschule Kilian Gaub. Er erhielt als Sieger ein Buchgeschenk aus der örtlichen Buchhandlung, welches Frau Sowa freundlicherweise jedes Jahr allen am Schulentscheid teilnehmenden Schülern als Geschenk überreicht.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die vier Klassensieger gemeinsam mit der Jury (v.l.n.r. Ulrike Sowa, Maja-Sophie Reitz, Katrin Gloth, Schulsieger Kilian Gaub, Francesco Miniaci, Fabian Hahn, Silke Loogen-Leifhelm, Kevin Neumann sowie Schulleiter Carsten Röhrscheid)

Kilian wird die Ohmtalschule im Februar 2017 beim Regionalentscheid vertreten, bei dem die Siegerinnen und Sieger aller Schulen des Vogelsbergkreises gegeneinander antreten.

Wir wünschen ihm viel Erfolg!!


„Das Spielefest ist für die Ohmtalschule unverzichtbar“

Kinder lernen Schule kennen / Info-Abend und Tag der offenen Tür

(PrT) Das so genannte Spielefest der Ohmtalschule (OTS) fand kürzlich wieder in der großen Sporthalle und auf dem Schulgelände statt. Einen ganzen Vormittag lang durchliefen Viert- und Fünfklässler insgesamt fünf sportliche Stationen und absolvierten eine Quiz-Rallye. Bei diesen „ Wettkämpfen“ traten nicht nur angehende „Ohmtalschüler“ aus Homberg an, sondern auch Grundschüler aus Kirtorf und Gemünden. Insgesamt waren mehr als 150 Schüler am Start.

In acht Minuten musste jeweils eine Station in der Sporthalle geschafft werden. Die Station „Im Urwald“ bestand zum Beispiel daraus, über einen fiktiven Krokodilsgraben zu springen. Die Kinder sollten sich mithilfe eines Taus auf die andere, sichere Seite hangeln. Wer die blaue Turnmatte auf der anderen Seite erreicht hatte, war „in Sicherheit“. Zudem gab es Stationen mit Namen wie „Hüpfen und Rollen“ und „Kletterpartie“, bei denen man u.a. Sackhüpfen musste. Geschicklichkeit war gefragt, als man über bunte Hütchen auf einer Bank balancieren musste. Die Stationen boten viele verschiedene „Sportarten“, sogar das Pedalofahren einer kurzen Strecke.
„Uns gefällt es sehr gut. Die einzelnen Stationen machen viel Spaß. Es ist schön und interessant aufgebaut“, strahlten zwei Grundschüler aus Kirtorf.

spielefest1

Impression vom Spielefest: Eine Station in der Sporthalle

Alle Sportlehrer der OTS waren am Spielefest beteiligt, zudem gab es viele weitere Helfer. Die Schüler der Klasse 9Ga unterstützten  Sportlehrerin Katrin Schmitt, die für die Organisation der Aktionen in der Sporthalle verantwortlich war. In ihrer Moderation der Wettkämpfe über das Hallenmikrofon motivierte Schmitt die “‘Sportler” immer wieder zu Höchstleistungen.

Neben dem Sportparcours in der Halle mussten die Grundschulkinder bei einem Suchspiel ihr Können beweisen. In Gruppen sollten sie Fragen wie „Wie viele blaue Griffe hängen an der Kletterwand?“ beantworten und dafür in der Schule die entsprechenden Plätze aufsuchen. Weitere Fragen waren zum Beispiel, wer eine bestimmte Urkunde bekommen hat oder wie viele Treppenstufen man von A nach B laufen muss. Mit vielen Punkten konnte man u.a. einen Muffin vom Kiosk der Schule gewinnen. Ziel dieser Rallye war es, dass die Schüler die OTS besser kennenlernen. Teresa Rother, Grundschullehrerin der Kirtorfer Schule, lobte die Veranstaltung: „Es ist alles super organisiert. Die Kinder lernen auf spielerische Weise die Schule kennen.“

Jörg Leifhelm, Leiter des gymnasialen Zweiges der OTS und Organisator des Spielefestes, sprach den Sportlehrern seinen besonderen Dank aus: „Nicht zuletzt durch das abwechslungsreiche Angebot in der Sporthalle hat sich das Spielefest über Jahre hinweg etabliert und wird von den Schulen des Schulverbunds gerne angenommen. “ Für Leifhelm steht der Spaß bei den Wettkämpfen im Vordergrund, aber dennoch betont er: „Mir ist es auch wichtig, dass man umfassend über die Schule informiert.“ Denn das Spielefest diene auch als Informationstag für die Grundschüler. „Es ist für unsere Schule unverzichtbar geworden“, so Leifhelm.
Um auch die Eltern der Grundschüler entsprechend zu informieren gab es – wie in jedem Jahr – einen Informationsabend, an dem Schulleiter Carsten Röhrscheid und Förderstufenleiter Herbert Kress umfassend über die OTS informierten und für alle Fragen zur Verfügung standen. Beim Tag der offenen Tür, bei dem einen ganzen Samstagvormittag lang alle Angebote der OTS vorgestellt wurden, erlebten interessierte Eltern und Schüler Probeunterricht in verschiedenen Fächern, sahen sich Vorführungen, Demonstrationen und Ausstellungen an, kamen mit Fachlehrern ins Gespräch und informierten sich über alle Fragen rund ums Schulleben. Schulleiter Röhrscheid war besonders froh, dass zu diesem besonderen Tag die neuen, sehr modernen Schülertoiletten in der Pausenhalle erstmals geöffnet waren. Ein Tag, den viele Schüler, Eltern und Lehrer lange erwartet haben.

Text und Bild: Sophie Männche


Hurra! Die Ferien sind da!

Die Schulleitung wünscht allen Schülerinnen und Schülern, Lehrkräften, Eltern und Bediensteten schöne und erholsame Ferien … und einen guten Start ins neue Schuljahr!

Die Schule beginnt wieder am Montag, dem 29. August 2016:

  • Klassen 6-8: Unterricht von 8.45– 13.15Uhr
  • Die Klassen 7H und 7R treffen sich um 8.45 Uhr in der Aula, Unterricht bis 13.15 Uhr
  • Klassen 9 und 10: Unterricht von 8.00– 12.10Uhr

Einschulung der “neuen” 5. Klassen am Dienstag, dem 30. August 2016:

  • 8.15 Uhr, Ökomenischer Begrüßungsgottesdienst in der Katholischen Kirche “St. Matthias”
  • 9.45 Uhr, Klasseneinteilung in der Ohmtalschule
  • Unterricht bis 12.10 Uhr
  • Bitte merken Sie die bereits angekündigten Klassenfahrten nach Landenhausen (Vogelsbergkreis) vor: Förderstufenklassen 14./15.9.2016, Gymnasialklasse 15./16.9.2016

Die Fahrkarten für das kommende Schuljahr werden zeitnah per Post zugestellt.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte am Mittwoch, dem 24. August 2016 in der Zeit von 8 – 12 Uhr an das Sekretariat (06633-5075).


Eine Schule für alle

Ohmtalschule feiert 50-jähriges Bestehen mit Festakt – Landrat überreicht symbolischen Scheck über drei Millionen Euro

(SIM). Schule ist vieles – Anfang der Entwicklung junger Menschen, Grundstein für das Leben jedes Einzelnen, Fundament der demokratischen Gesellschaft und zugleich eine der wichtigsten Errungenschaften unserer Gesellschaft. Das betonte Schulleiter Carsten Röhrscheid während des Festaktes zum 50-jährigen Bestehen der Ohmtalschule (OTS). In der vollbesetzten Aula – neben Lehrern, Eltern und Schülern waren viele Ehrengäste zur großen Geburtstagsparty gekommen – erinnerte Röhrscheid daran, dass die allerwichtigste Errungenschaft ein Schulsystem ist, in dem alle Schüler die gleichen Chancen bekommen. „50 Jahre haben wir in diesem Sinne an der Ohmtalschule gearbeitet. Eine Schule für alle wollen wir sein“, so der Schulleiter.
Die Klassen 8 Ga und 8 Gb eröffneten die Feier mit einer lustigen Gegenüberstellung des Schullebens anno 1966 und 2016. Während vor 50 Jahren noch ein strenges Regiment mit Strammstehen und Eckenschämen angesagt war, lümmelten sich die Schüler der heutigen Zeit „gechillt“ auf ihren Sitzen und nutzen das allgegenwärtige Handy, um Wissenslücken aufzufüllen.

STF_7561-1

Schule 1966 vs. 2016 – ein stimmungsvoller Einstieg mit den Klassen 8Ga und 8Gb

Landrat Manfred Görig fühlte sich in seine eigene Schulzeit versetzt und erinnerte daran, wie wichtig eine fundierte Ausbildung ist. „Wir müssen alle Schülerinnen und Schüler mitnehmen, wir brauchen sie später alle im Beruf – auch hier im Vogelsberg!“ Rund 1000 Fachkräfte fehlten, in den nächsten fünf bis sechs Jahren würden es dreimal so viele sein. Daher werde man in den nächsten Jahren rund drei Millionen Euro in den Schulstandort Homberg investieren, etwa für Heizung, neue Toilettenanlagen, Ausbau des Ganztagsangebotes und die Erweiterung des Cafeteria-Angebots. Nach den Sommerferien zieht die Pestalozzischule Gemünden in die Räumlichkeiten der OTS ein, beide Schulen kooperieren.

STF_7589-1

Beste Laune bei der symbolischen Überreichung des Schecks
(Fr. Sartorius, Fr. Reinmuth-Kaut, Hr. Görig und Hr. Röhrscheid, v.l.n.r.)

Schulamtsdirektor Heinz Gabler zitierte indes den Philosophen Theodor W. Adorno. Sich seines Verstandes zu bedienen, Bildung und die Teilhabe daran seien heute so aktuell wie nie zuvor und all dies finde sich im Schulprogramm. „Also weiterhin viel Erfolg für die OTS“, so Gabler.
Die neue Homberger Bürgermeisterin Claudia Blum betonte in ihrem ersten Grußwort im neuen Amt, welch’ wichtiger Baustein die OTS für ein familienfreundliches Homberg ist. Besonders wichtig sei es, die Schüler fit zu machen für die Berufswahl.
Kirtorfs Bürgermeister Ulrich Künz bescheinigte der OTS einen „bemerkenswerten Erfolg“ und ein funktionierendes Konzept. Die Leiterin der Grundschule Homberg, Eva Sartorius, nannte gemeinsame Projekte von OTS und Grundschule wie etwa die Streitschlichter, das Lesepatenprojekt und das Sozialpraktikum. Mit Blick auf die Darbietungen der Schüler an diesem Abend sagte sie: „Es ist schön zu sehen, wie sich unsere Kinder an der OTS entwickeln.“
In der Tat präsentieren Schüler tolle Beiträge zur Geburtstagsfeier. Der Chor der Jahrgangsstufe 8 sang „California Dreaming“ und „Halleluja“, Niklas Schlosser spielte wunderbar gefühlvoll „River flows in you“ am Klavier, Paulina Hauer und Naile Hansen sangen „Titanium“ und „Irgendwas bleibt“, Robin Bachorz zeigte mit seiner Tanzpartnerin einen fulminanten Auftritt und Sophie Männche hatte eigens für diesen Abend den Text „Aus dem Alltag eines Schülers“ verfasst.

STF_7607-1

Schülerinnen des Chors der Jahrgangsstufe 8 mit Begleitung von Herrn Kress

STF_7627-1

Paulina Hauer (links) und Naile Hansen mit Herrn Kress

„Unsere Schulen sind das unabdingbare Fundament für eine freiheitliche und demokratische Zukunft. Lasst uns in diesem Sinne immer wieder aufstehen und unsere Schulen weiterentwickeln. Auf die nächsten 50 Jahre
Ohmtalschule“, fasste Schulleiter Röhrscheid zusammen.

Die Entwicklung der OTS im Überblick:
1966 wurde der erste Schritt zu einer Gesamtschule in Homberg getan, in der Hochstraße entstand ein Neubau als zentrale Schule, um die Dorfschulen zu einer
Mittelpunktschule zusammenzufassen und das Bildungsangebot wesentlich zu verbessern. 1971 wurde die Mittelpunktschule Homberg zur Gesamtschule Homberg und erhielt einen gymnasialen Bildungsgang. Erstmals standen allen Schüler in Homberg, Kirtorf und Gemünden alle Bildungsangebote vor Ort offen. Bislang war der gymnasiale Bildungsgang nur einigen wenigen Schülern vorbehalten gewesen, doch nun stand dieser Bildungsgang auch im ländlichen Bereich allen Kindern offen.
Anfangs mussten noch einige Eltern überzeugt werden, dass ihre Kinder das neue  Bildungsangebot nutzen.