„Finger weg von meiner Freundin!“

Seminar „Cool sein – Cool bleiben!“ an der OTS – Schüler üben sich in Zivilcourage

„Aber das ist doch meine Freundin!“, schallt es durch die Aula der Ohmtalschule (OTS). Offensichtlich belästigt ein Mann mit rotem Schal eine verunsicherte junge Frau in einem „Bus“. Schnell schreiten die anderen Fahrgäste ein und helfen. In lautem Geschrei endet diese Situation, der Täter lässt schließlich von seinem Opfer ab, zieht seinen Schal aus – und verwandelt sich zurück in den netten Dienstgruppenleiter der Polizei Alsfeld, Stephan Messner. Schnell räumen die Schüler ihre Stühle zurück, welche den „Bus“ gebildet haben, und huschen zurück auf ihre Plätze. So geht Zivilcourage und das ist gar nicht so schwer, das ist allen nun klar.

Erneut war Messner an der OTS zu Gast, um ehrenamtlich das Seminar „Cool sein – Cool bleiben!“ durchzuführen. Dieses wurde einst vom Präventionsrat der Stadt Frankfurt am Main ins Leben gerufen und wird seit vielen Jahren an der Schule veranstaltet, um Schüler stark zu machen im Umgang mit alltäglichen Konflikten und brenzligen Situationen. Hierbei sollen Kinder lernen, Gewaltsituationen zu erkennen und richtig mit ihnen umzugehen. Dem Nachwuchs wird gezeigt, welche Strategien Täter nutzen, um ihre Straftaten verüben zu können, zum Beispiel das sogenannte Isolieren. Zur Demonstration soll sich die Klasse aufteilen und eine ganz normale Pausensituation auf dem Schulhof nachspielen. Den roten Schal um den Hals geworfen unterhält sich Stephan Messner mal hier, mal dort, bis er sich schließlich sein „Opfer“ herausgesucht hat. Auch mit diesem beginnt er einen alltäglichen Dialog und führt es unauffällig von der Masse weg, bis es komplett ungeschützt ist und von ihm traktiert werden kann. Diese Übung ist nur eine von vielen Spielen und Lektionen. Vermischt mit eigener Erfahrung und Anekdoten lehrt der Hauptkommissar, welch’ verschiedene Strategien Täter anwenden und wie man sich davor schützen kann.

Interessiert folgen die Schüler dem Seminar, welches ab und an durch einen lustigen Spruch aufgelockert wird. Trotzdem ist die Thematik ernst. Somit klärt Messner auch über bestimmte Vorangehensweisen auf, erläutert, wie Kinder auf spezielle Situationen reagieren sollen. Zum Beispiel, dass Distanz sehr wichtig ist, vor allem wenn der Täter bewaffnet ist. „Es zumindest versuchen ist besser als gar nichts zu tun“, meint der Polizist.

An der OTS hat Messner längst einen kleinen Kultstatus erlangt und wird stets von Schülern angesprochen, welche das Seminar früher bereits besucht haben. Auch diesmal bekommt er wieder positives Feedback, bevor die Schüler mit zufriedenem Lächeln die Aula verlassen.

Text und Bild: Julian Arnold (Presseteam)